Bernd.Group

/over/ Overboard /int/ Son of KC /map/ Map Board /b/ Random /o/ About /tech/ Technology /oc/ Original Content /war/ War /out/ Outdoor /v/ Video Games /pol/ Política /ru/ Русскоязычная /tv/ Movies and Television /sht/ Shit Talk /stalin/ Capitalism Bashing /t/ Torrents /s/ Sports /mu/ Music /ban/ Ban appeals /c/ Court /d/ Images /de/ Deutsch /fit/ Fitness /h3d/ 3d Board /hs/ Hispanics Paradise /kb/ Dating Apps & Related /ml/ Military /z/ Anime /igor/ Igor Blog /bog/ Bog 

Browsing via Lite mode. Switch to Full mode.


Bernd 2022-08-07 11:41:38 ⋅ 8h No. 211931
Hallo Bernd Wo findet Bernd solchen NurLüfter Inhalte ohne dafür zu bezahlen? http://Onlyfans.com/cameron4
Mexico Bernd 2022-08-07 14:35:15 ⋅ 5h No. 211947
>>211931 nigga looks like he has a Yakuza game in works

Bubaz legal

Bernd 2022-08-03 18:06:00 ⋅ 4d
No. 209396
Der Drogenbeauftragte der Bundesregierung Burkhard Blienert lieferte am 07.07. im Interview mit der Tagesschau eine Steilvorlage, indem er die Justizminster der Länder in die Pflicht nahm, ihrerseits die Kriminalisierung der Konsumenten zu beenden. Dem Beispiel einiger Aktivisten aus dem #weedmob auf twitter folgend haben wir uns daher entschlossen, allen verantwortlichen Justizministern und -senatoren einen freundlichen Brief mit unseren Forderungen zu schreiben und zu fragen, wie Sie es mit der Aufforderung des Drogenbeauftragten halten. Hier seht ihr beispielhaft den Brief, den wir dem bayrischen Staatsminister der Justiz Georg Eisenreich geschickt haben. Betreff: Entkriminalisierung von Cannabiskonsumenten Sehr geehrter Herr Staatsminister Eisenreich, der Drogenbeauftragte der Bundesregierung Burkhard Blienert sprach im Interview mit der Tagesschau am 07.07.2022 in Bezug auf die weiterhin stattfindende Kriminalisierung der Cannabiskonsumenten von einem „Signal an die Länder“. Er betonte dabei, dass auch in den Bundesländern diese Signale weitergegeben werden sollen. Denn die jetzige Debatte um die Legalisierung von Cannabis sei eine Debatte, die nicht nur auf Bundesebene geführt wird, sondern auch in den Bundesländern thematisiert werden müsse. Blienert merkte an, dass bereits jetzt Instrumente wie die Einstellung von Strafverfahren wegen geringer Cannabismengen vorhanden sind, um die Kriminalisierung einfacher Konsumenten zu stoppen. Er forderte die Justizminister auf, diese Instrumente verstärkt zu nutzen und die Kriminalisierung der Konsumenten so zu reduzieren. Der Deutsche Hanfverband als größte Interessenvertretung von Cannabiskonsumenten und Legalisierungsbefürwortern fordert Sie daher auf, die “Geringe Menge” Cannabis, bis zu der Strafverfahren eingestellt werden können, zu erhöhen und die konsequente Einstellung aller Verfahren wegen geringer Cannabismengen anzuordnen! Auch Verfahren gegen sogenannte “Wiederholungstäter” oder Verfahren mit sonstigen Ausnahmetatbeständen müssen angesichts der geplanten Legalisierung regelmäßig eingestellt werden, solange kein Handel nachgewiesen wurde. Es macht keinen Sinn, noch hunderttausende Strafverfahren gegen Cannabiskonsumenten durchzuführen, während die Details des Verkaufs von Cannabis in Fachgeschäften diskutiert werden. Signalisieren Sie der Polizei, dass die Verfolgung von Cannabiskonsumenten aus Sicht der Politik keine hohe Priorität mehr hat! Ordnen Sie das Absehen von Maßnahmen wie Hausdurchsuchungen wegen geringer Cannabismengen an! Wie gedenken Sie als Staatsminister der Justiz den Appell des Drogenbeauftragten umzusetzen? Wie wird der Freistaat Bayern die Geringe-Menge-Regelung nach § 31a BtMG bis zur endgültigen Legalisierung von Cannabis handhaben? Werden Sie der Aufforderung des Drogenbeauftragten der Bundesregierung Rechnung tragen und die Kriminalisierung von Konsumenten soweit es in Ihrer Macht steht beenden? In der Hoffnung auf eine baldige Antwort und mit freundlichem Gruß Beteiligt euch an der Aktion und erhöht so den öffentlichen Druck auf die verantwortlichen Justizminister! Hier findet ihr die Post- und E-Mail-Adressen: Bayern Georg Eisenreich (CSU) Bayerischer Staatsminister der Justiz Prielmayerstraße 7 80335 München [email protected] Brandenburg Susanne Hoffmann (CDU) Ministerin der Justiz des Landes Brandenburg Heinrich-Mann-Allee 107 14473 Potsdam [email protected] Thüringen Dirk Adams (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Thüringer Minister für Justiz Werner-Seelenbinder-Straße 5 99096 Erfurt [email protected] Baden Württemberg Marion Gentges (CDU) Ministerin der Justiz des Landes Baden-Württemberg Schillerplatz 4 70173 Stuttgart [email protected] Sachsen Anhalt Franziska Weidinger (CDU) Ministerin für Justiz des Landes Sachsen-Anhalt Domplatz 2-4 39104 Magdeburg [email protected] Berlin Prof. Dr. Lena Kreck (DIE LINKE) Senatorin für Justiz des Landes Berlin Salzburger Straße 21-25 10825 Berlin [email protected] Hessen Prof. Dr. Roman Poseck (CDU) Hessischer Minister der Justiz Luisenstraße 13 65185 Wiesbaden [email protected] Schleswig Holstein Prof. Dr. Kerstin von der Decken (CDU) Ministerin für Justiz des Landes Schleswig-Holstein Lorentzendamm 35 24103 Kiel [email protected] NRW Dr. Benjamin Limbach (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Minister der Justiz des Landes Nordrhein-Westfalen Martin-Luther-Platz 40 40212 Düsseldorf [email protected] Sachsen Katja Meier (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Sächsische Staatsministerin der Justiz Hansastraße 4 01097 Dresden [email protected] Mecklenburg Vorpommern Jacqueline Bernhardt (DIE LINKE) Ministerin für Justiz des Landes Mecklenburg-Vorpommern Puschkinstraße 19-21 19055 Schwerin [email protected] Rheinland Pfalz Herbert Mertin (FDP) Minister der Justiz des Landes Rheinland-Pfalz Ernst-Ludwig-Str. 3 55116 Mainz poststelle[email protected] Bremen Dr. Claudia Schilling (SPD) Senatorin für Justiz und Verfassung der Freien Hansestadt Bremen Richtweg 16-22 28195 Bremen [email protected] Hamburg Anna Gallina (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) Senatorin, Präses der Behörde für Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg Drehbahn 36 20354 Hamburg [email protected] Saarland Petra Berg (SPD) Ministerin der Justiz des Saarlandes Franz-Josef-Röder-Straße 17 66119 Saarbrücken [email protected] Niedersachsen Barbara Havliza (CDU) Niedersächsische Justizministerin Am Waterlooplatz 1 30169 Hannover [email protected],

Germany Bernd 2022-06-08 18:41:36 ⋅ 2mn No. 164985
Die Europäer machen sich keine Vorstellung von der Enge Afrikas. Die gewaltigen Ausmaße dieses Kontinents füllt ein endloses Labyrinth aus surrendem Dickicht, matschigen Straßen und trostlosen Lehmhütten. Über allem eine gleißende Sonne, die der Landschaft und den Menschen die Energie zu rauben scheint, anstatt Leben zu spenden. Und bei aller Entfernung zwischen Kairo und Kapstadt, eins haben die Menschen hier gemeinsam: Sie ducken sich unter dem gnadenlosen Himmel ins Gestrüpp, als hofften sie nicht aufzufallen, dem brutalen Feuerauge zu entgehen, um sich von Nacht zu Nacht zu retten. Man sollte meinen, dass es hier Unterschiede geben müsste, schon aus rein geographischen Gründen, wie es sie in Asien gibt zwischen Moskau, Teheran und Bangkok - aber hier siehst du die Gemeinsamkeit in allen Augenpaaren, die dir aus den schwarzen Schädeln bleich entgegenleuchten: Ich bin verloren zwischen Sand und Dschungel, sagen sie, geduckt unter dem endlosen, herrischen Blau, ich sehne den Schatten herbei und das Vergessen. Mehr bin ich nicht, mehr will ich nicht, ich bin ein Neger.
Germany Bernd 2022-06-13 11:56:53 ⋅ 1mn No. 169385
>>169074 >>169076 >>169081 >>169082 Hier wird deutsch gesprochen.
Germany Bernd 2022-07-29 02:10:55 ⋅ 1w No. 204037
>>164985 Haha Hey Drecks Neger Putz Mah'D Schuah Deh Sternsinger sang 10 kleene Niggerleins Du Bimbo (Analfürst) Chorknabenkirchen-Nickneger-Niggerle züngel mein Anus
Germany Bernd 2022-07-29 05:24:23 ⋅ 1w No. 204075
>>169072 Alice Weidel im Konialastil-Reichsuniform & Tropenhelm als weiße Missionarsherrin durch Südwest bis Ostafrikas Negersteppe immer mit einer wuchtigen harten Niggerpeitsche durch den Busch .....Geilster SM-Bondage Porno aller zeiten
Bernd 2022-08-03 17:59:50 ⋅ 4d No. 209393
>>204075 Lel Allman steht auf seine Mama. Ekelhaftes Inzestschwein.

Drogenslang

Germany Bernd 2022-07-02 09:23:34 ⋅ 1mn
No. 190749
Welche Droge wird auch „Benzin“ genannt? Was sind „E's“?
Bernd 2022-07-04 23:05:29 ⋅ 1mn No. 193217
Krassen Slang den ihr bei der Polizei habt. Hab da auch was für dich Bullenschwein, bring dich um.
Germany Bernd 2022-07-05 14:28:06 ⋅ 1mn No. 193683
>>193217 Ach Bernd, denk mal nicht, dass du so wichtig wärst
Bernd 2022-07-20 18:27:00 ⋅ 2w No. 200458
>>193683 Untertan lel
Bernd 2022-07-27 11:52:56 ⋅ 1w No. 203511
>>190789 Ich steh normal nicht auf Gerippe, aber die Alde ist schon ziemlich geil.

DRACHENFADEN

Germany Bernd 2022-03-24 09:18:35 ⋅ 4mn
No. 142925
RAINER IST FREI!! 1 dummer Haider **der Taschenlampenhaider** han ihn gerettert.
Germany Bernd 2022-06-12 14:33:35 ⋅ 1mn No. 168781
>>168327 Nein. Geh zurück auf Drachenchan.
Germany Bernd 2022-06-12 16:47:54 ⋅ 1mn No. 168891
drachenfäden haben drachenchan aufgebaut
Germany Bernd 2022-06-13 11:58:04 ⋅ 1mn No. 169386
>>168891 Dann kannst du ja dorthin zurückgehen.
Switzerland Bernd 2022-07-20 19:05:13 ⋅ 2w No. 200469
Meldung: Antifans sollen den aktuellen Aufenthaltsort des Drachenlords herausgefunden haben, wie Schanzenwatch-Broadcast berichtet. Faktencheck: Schanzenwatch-Broadcast ist ein Kanal auf dem unter Verschwörungstheoretikern beliebten sozialen Netzwerk Telegram, welcher sich vorwiegend dem Verbreiten von Hass gegen den Drachenlord widmet. Obwohl unter den Hassern dem Kanal hohe Glaubwürdigkeit bescheinigt wird, lag er mit aktuelleren Meldungen zum Aufenthaltsort des Drachenlords bisher falsch. Mit Vorsicht zu genießen.

Wtf habe ich hier gefunden

Germany Bernd 2022-07-13 01:07:20 ⋅ 3w
No. 197479
https://youtu.be/WC-Gav1Ybxc Hört es euch einfach selbst an

Kill micropenises

Bernd 2022-07-08 09:35:55 ⋅ 1mn
No. 194858
Ich habe den Tod von Shinzo Abe gefeiert. Jeder tote Micropenis ist ein Gewinn. Shinzos Tod soll uns zeigen, dass der Kapf gegen Micropenises erst begonnen hat. Xi muss ermordet werden. Der Micropenis Xi nigger muss sterben. Tötet Xi.
Finland Bernd 2022-07-08 13:18:55 ⋅ 1mn No. 194887
Auf Anguxschehen mein Hitler, ist sieb Fuggenschaben

Kreisverkehr

Germany Bernd 2022-07-02 07:53:21 ⋅ 1mn
No. 190740
Je mehr ich mich über die Vorfahrtregen informiere desto weniger verstehe ich sie. Kann mir das jemand erklären? Soweit ich gelesen habe gilt folgendes: Fußgänger aus Richtung 1 > grünes Auto Fußgänger R2 < gelbes Auto Fahrrad R1/R2 > beide Autos (wenn Fahrradweg dementsprechend freigegeben) Was ist bei: Fußgänger R1 und gelbes Auto? Fußgänger R2 und grünes Auto?
Germany Bernd 2022-07-02 09:10:53 ⋅ 1mn No. 190745
Tamam gib einfach Gas Bruda machen alle so schörr wallah

Germany Bernd 2022-06-25 18:14:23 ⋅ 1mn No. 184751
"Stellen Sie mal die Dusche ab, das Gas wird knapp" sagen Sie den Deutschen, Herr Habeck - manche hätten sich diese Ansage schon vor 80 Jahren gewünscht!

Schneesturm in Elmau, Polizei leakt Daten um mehr Budget zu kass

Bernd 2022-06-20 21:51:57 ⋅ 1mn
No. 176479
Es war nur ein kurzer Beitrag, der am Wochenende auf dem linken Onlineportal Indymedia erschien. „Vertrauliche Dokumente zum G7-Gipfel aufgetaucht“, hieß es dort. Gemeint war der von 2015 im bayrischen Elmau. Es gehe um Einsatzhandbücher, Sicherheitsbereiche, Protokollstrecken und „viele Polizeitaktiken“. Dann folgten Links zu den internen Polizeidokumenten, die insgesamt mehrere Hundert Seiten umfassten. Tatsächlich bestreiten Sicherheitsbehörden nicht, dass die veröffentlichen Dokumente authentisch sind. Für sie kommt der Leak zur Unzeit: In wenigen Tagen, am Sonntag, startet der nächste G7-Gipfel erneut im Fünf-Sterne-Luxusressort in Elmau. Und wieder wird es einen Polizeigroßeinsatz geben, mit höchsten Sicherheitsstufen und 18.000 Einsatzkräften. Wer hinter dem Leak steckt, ist bisher unbekannt. Auch weiß man nicht, wie die Polizeidokumente erlangt werden konnten. Diese umfassen detaillierte Informationen zum Polizeigroßeinsatz 2015 in Elmau – der sich in ähnlicher Weise am kommenden Wochenende wiederholen dürfte. Benannt werden vorgesehene Zahlen der Einsatzkräfte, auch Namen der Einsatzführer samt Handynummern oder Funkkanäle. Aufgeführt wird, wie Sperrzonen vor allem rund um das Tagungshotel Elmau mit „lückenloser Kontrolle“ gesichert werden sollen. Oder mit welchen Erkennungsworten die Polizei einen Anschlagsfall ausrufen würde („Schneesturm“) oder mit welchem Code sich Zivilkräfte zu erkennen geben sollen („Zauneidechse“). Vor allem aber drehen sich die Dokumente darum, wie mit Gegenprotesten umzugehen ist. Es bestehe eine „hohe abstrakte Gefährdung“ des Gipfels, wird in den Unterlagen gewarnt. Bürgerliche und autonome Proteste könnten sich vermischen. Zu rechnen sei mit Sachbeschädigungen und Brandstiftungen, mit Blockaden von Zufahrtswegen, Störungen von Veranstaltungen und „gewaltsamen Auseinandersetzungen von Demonstranten mit der Polizei“. Gewaltbereite Störer sollten deshalb „frühzeitig identifiziert“ und Gewahrsamnahmen für sie geprüft werden. Gesucht werden solle auch nach Erd- und Baumdepots. Gesondert aufgeführt wird, wie mit Flashmobs umzugehen ist, mit Protestclowns (erst ausschließen, wenn sie Störungen verursachten) oder mit Sprengstofffunden.